Immer ein offenes Ohr für ihre Mitmenschen

Text_2

Ehre, wem Ehre gebührt – Bettina Eiring von der Feuerwehr Hohenzell wurde mit dem Ehrenbrief des Landes Hessen ausgezeichnet. Landrat Thorsten Stolz nahm die Ehrung vor.

Der Ehrenbrief des Landes Hessen ist eine Auszeichnung des Hessischen Ministerpräsidenten, die für besonderes ehrenamtliches Engagement im Bereich der demokratischen, sozialen oder kulturellen Gestaltung der Gesellschaft vergeben wird. Der damalige Ministerpräsident Albert Osswald stiftete 1973 den Ehrenbrief.

„Es ist keine Selbstverständlichkeit, über so lange Zeit verantwortliche Tätigkeit ehrenamtlich auszuüben“, sagte Landrat Thorsten Stolz, der die Auszeichnung im Hohenzeller Gemeinschaftshaus im Rahmen der Jahreshauptversammlung der örtlichen Feuerwehr vornahm. Bettina Eiring sei über Jahrzehnte immer präsent, wenn es um Feuerwehr-Angelegenheiten gehe. Sie habe immer ein offenes Ohr für ihre Mitmenschen. Besonders liege ihr die Jugend am Herzen.

„Bettina Eiring ist über Jahrzehnte eine verlässliche Größe bei der Feuerwehr Hohenzell“, betonte der Landrat. Sie sei eine besondere Persönlichkeit. Sie ist seit knapp 40 Jahren in der Feuerwehr aktiv und seit über 20 Jahren maßgebliches Vorstandsmitglied.

Ihre Feuerwehrzeit begann für Bettina Eiring (damals Rosenberger) im Jahr 1982 mit dem Eintritt in die Jugendfeuerwehr. Sie gehörte zu den ersten Mädchen, die in die damals schon bestehende Jugendabteilung aufgenommen wurden. Zuvor gab es nur Jungen in der Jugendfeuerwehr. Nach dem altersbedingten Ausscheiden aus der Jugendgruppe wechselte sie 1988 in die Einsatzabteilung. Noch heute ist sie aktive Feuerwehrfrau. Gleichzeitig übernahm Bettina Eiring damals schon Führungsaufgaben. Sie war von 1988 bis 1996 Mädchen-Betreuerin der Hohenzeller Jugendfeuerwehr. Darüber hinaus ist sie seit 1993 bis heute Schiedsrichterin bei den Jugendfeuerwehr-Wettbewerben auf Unterverbands- und Kreisebene.

Eine besondere Ära begann für die Feuerwehr Hohenzell und auch für Bettina Eiring im 1996. Sie wurde Vorstandsmitglied und übernahm den Posten der Schriftführerin. Dieses arbeitsintensive Amt übt sie bis heute und auch künftig aus.

Sie hat eine Reihe von Auszeichnungen erhalten, so etwa die Leistungsspange der Deutschen Jugendfeuerwehr, das Silberne Brandschutzehrenzeichen des Landes Hessen, die Ehrenmedaille des Nassauischen Feuerwehrverbandes und eine Anerkennungsprämie des Landes für über 30-jährige aktive Feuerwehr-Dienstzeit.

Kreisbrandmeister Carsten Ullrich gratulierte der Geehrten ebenso wie auch Schlüchterns Bürgermeister Matthias Möller. Glückwünsche erhielt sie auch von ihrem Ehemann, dem Hohenzeller Wehrvorsitzenden Martin Eiring.