By

kelkel

Passionsspiele feiern umjubelte Premiere

Die Fesseln des Textes haben die Salmünsterer Passionsspieler nicht abgestreift, aber literarisches Theater geliefert. Bei der Premiere der Passion „Glaubt. Handelt.“ stand der Mensch Jesus mit all seinen psychologischen und gesellschaftlichen Facetten im Mittelpunkt.

Flotte Rhythmen und flüssige Wegzehrung

Der Brexit in Ketten, keine ICE-Trasse über den Ahler Stausee: Nur zwei der 50 Zugnummern waren beim Steinauer Faschingsumzug politisch angehaucht. Vielmehr hatte feiern, feiern, feiern Hochkonjunktur bei den gigantischen Motivwagen der Sinnpiraten der Alegrüner Fosenöchter, den Kloburschen aus Schlüchtern, die sich als Meeresbewohner ausgaben, oder den Faschingsfreunde Fischborn, wo es hieß: „Liebe vergeht, Hektar besteht.“

Vogelscheuchen und peinliche Eltern

Die Guggen aus Isny haben am Sonntag den Faschingsumzug in Schlüchtern mit schmetterndem Getöse so richtig aufgemischt. Ein bisschen schräg und laut kam die „Katzenmusik“ rüber und brachte tausende Narren in Ekstase. 50 Motivwagen und Fußgruppen sorgten am Straßenrand für reichlich Stimmung.

Steinauer Narren stürmen das Rathaus

Mit gezielten Schüssen aus der Konfettikanone haben die Steinauer Narren am Samstagmittag die Stadtväter zur Kapitulation gezwungen und das Rathaus gestürmt. Dass Bürgermeister Malte Jörg Uffeln die weiße Fahne hisste und sich kampflos gefangen nehmen ließ, das gibt es nur in der fünften Jahreszeit. Allerdings zierte er sich lange, den Rathausschlüssel rauszurücken.

Närrisches Gewusel in der Stadthalle

Für einen Tag Hexe, Prinzessin, Schmetterling, Indianer, Superman oder Schlumpf zu sein, bereitete rund 200 jungen Narren beim Kinderfasching des Schlüchterner Carneval Vereins in der Stadthalle eine große Freude. Glanzlicht des bunten Faschingstreibens waren die Auftritte der fünf Tanzgruppen.

In Schlüchtern geht was

Dass Humor Balsam für die Seele ist, hatte sich Stadtverordnetenvorsteher Joachim Truss auf die närrische Fahne geschrieben. Bei seiner ersten Büttenrede erheiterte der Pfarrer in Ruhestand rund 150 ältere Mitbürger beim Seniorenfasching in der Stadthalle.