By

Petra Kloberdanz

Eine Dorfgemeinschaft feiert Jubiläum

Mit einem Fest für alle Generationen feierten die Kerbersdorfer Bürger das 575-jährige Bestehen ihres Dorfes im Georg-Spang-Park. Auch aus den Nachbargemeinden waren zahlreiche Besucher gekommen, um das Jubiläum mitzufeiern. Theaterspiel, Musik, eine Fotopräsentation – viel Unterhaltung für die ganze Familie hatten die Kerbersdorfer auf die Beine gestellt. Zudem hatten engagierte Bürger eine 260-seitige Dorfchronik verfasst.

Eine Natur-Oase im Wohngebiet

Eine kleine Natur-Oase mitten im Wohngebiet fanden die Besucher am Tag der „Offenen Gartenpforte“ im Garten von Judith und Michael Bacher in Hausen. Viele Liebhaber und Interessierte des naturnahen Gärtnerns statteten Familie Bacher einen Besuch ab und ließen sich von der Pflanzenvielfalt inspirieren.

„Ein bisschen Frieden“ im Bad Sodener Kurpark

Zu einem Konzert für den Frieden vor dem Hintergrund des Krieges in der Urkraine hatten heimische Musikerinnen und Musiker in den Bad Sodener Kurpark eingeladen. Auf Initiative der kurstädtischen Musiker Herbert Freund und Dennis Korn erlebten die Zuschauer unter freiem Himmel vor dem Musikpavillon internationale Lieder und Musikstücke unterschiedlicher Genre. Eintritt zur Open-Air-Veranstaltung wurde nicht erhoben, allerdings war eine Spende willkommen für Flüchtlinge in Kriopiwnizky.

„Generationentreff“ kommt in Fahrt

„Endlich können wir unsere Versammlungen hier in unseren Räumen des Generationentreffs abhalten,“ freute sich Helga Weber, die Vorsitzende des Vereins „Generationentreff Salmünster“ zu Beginn ihres Jahresrückblicks auf 2020 und 2021 bei der Mitgliederversammlung. 183 Mitglieder, davon zehn Vereine und zehn Firmen, gehörten zum Verein, allein in den letzten beiden Jahren habe der Verein 61 neue Mitglieder gewonnen, lautete die positive Bilanz.

Musik und Geschichten gegen Gewalt

Detlef Heinichen hatte zu einer Benefizveranstaltung für die Geflüchteten aus der Ukraine ins Theatrium eingeladen, wo Kulturschaffende mit Musik, Theaterspiel und Erzählungen vor voll besetztem Haus einen „besinnlichen Abend mit heiteren Momenten“ gestalteten. Ein von den künstlerischen Beiträgen berührtes Publikum und eine Spendensumme von 2.570 Euro waren das hervorragende Ergebnis des Benefizabends.

Frauenleben mit vielen Facetten

Eine besondere Veranstaltung riefen die Vorsitzenden des Trägervereins Generationentreff, des Kunstkreises und des Archivs Frauenleben des Main-Kinzig-Kreises am Weltfrauentag ins Leben. Helga Weber, Dominika Macha und Barbara Kruse ehrten mit Marianne Sperzel, Regina Gaul-Sbeitan und Dagmar Gräfin von Roedern drei engagierte Frauen der Stadt, um nach dem Motto „Frauenvorbilder - Vorbildfrauen“ das Leben von Frauen in den Blick der Öffentlichkeit zu rücken.