By

Petra Kloberdanz

Kompetente Kurstadt-Hiwis, lokale Hoheiten und ein beschwipster Prinz

In diesem Jahr ging die 44. Bad Sodener Weiberfastnacht der katholischen Frauengemeinschaft (kfd) mit viel Humor und guter Laune über die Bühne des Spessart Forums. Ein Glück, dass die Initiatorin der Traditionsveranstaltung und „Weiberfastnachts-Urgestein“ Marianne Sperzel noch heute zu den aktiven Weiberfastnachterinnen gehört. Jahrelang hatte sie in Reimform das Stadtgeschehen glossiert, und auch heute ließ sie es sich nicht nehmen, mit dem ganzen Saal ihre Weiberfastnachts-Hymne „Amanda“ zu schmettern.

Erfolgreiche „Wichtelmützensuche“

Wer findet die Wichtelmützen?“, lautete das Motto der Weihnachtsaktion des Verein für Tourismus und Wirtschaftsförderung (VTW). VTW-Vorsitzender Dieter Holk und VTW-Geschäftsstellenleiterin Martina Jobst übergaben nun die Gewinne als Geldwertkarten im Landhotel Trip Inn.

Vereine sind der „Kitt der Gesellschaft“

Auf ihrem Neujahrsempfang im Feuerwehrhaus Salmünster ehrte die Vereinsgemeinschaft Salmünster Christa Kailing, Nino Muntoni und Hildegard Hagemann-Korn, die sich in besonderer Weise für ihre Mitbürger einsetzen. Zuvor hielt Michael Graf, der Leiter des Kreisverbandes des Bundesverbandes mittelständische Wirtschaft (BVMW), ein Referat über die gesellschaftliche Bedeutung des Vereinswesens und dessen Verbindung zu Unternehmen.

Mahnung, Versöhnung und Appell für den Frieden

„Ja, wir brauchen ihn, aus Respekt vor den Millionen Opfern von Krieg und Gewalt. Wir brauchen diese Momente des Innehaltens, genauso, wie wir Orte des Gedenkens brauchen, damit das, was geschehen ist, nicht verdrängt wird“, betonte Bürgermeister Dominik Brasch in seiner Ansprache zum Volkstrauertag im Schleifrashof und trat damit allen Zweifeln, inwieweit das Gedenken am Volkstrauertag fast achtzig Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg noch zeitgemäß sei, entgegen.

Sherlock Holmes greift ein

Das Theater-Ensemble feel-X bringt das Stück „Sherlock Holmes und der Fluch des Pharao“ auf die Bühne des Spessart Forums und begeisterte bereits sein Premierenpublikum. Wer die Geschichte um den von düsteren Vorstellungen geplagten Archäologen Sir Abel Trelawny erleben möchte, hat Gelegenheit dazu am: Freitag, 10., und, Samstag, 11. November, jeweils um 20 Uhr, Sonntag, 12. November, um 16 Uhr, Freitag, 17., und Samstag, 18. November, jeweils um 20 Uhr. Karten an der Tourist-Information in der Spessart Therme oder an der Abendkasse.

Kein Sklave Gottes, sondern ein Mensch?

Judas, der Verräter! Einer der zwölf Apostel Jesu verrät seinen Herrn und liefert ihn damit ans Kreuz. Basierend auf dem 1975 veröffentlichten fiktiven Werk des Schriftstellers und Literaturhistorikers Walter Jens „Ich, ein Jud – Verteidigungsrede des Judas Ischarioth“ wagt Sebastian Dietz in dem Theaterprojekt „Die Verteidigungsrede des Judas Ischarioth“ die Tradition zu hinterfragen, provokante Gedankengänge zu formulieren und sein Publikum in einem 90-minütigen Monolog zu fesseln. Letzte Aufführung am Samstag, 23. September. judas-bss.de
1 2 3 34