Spannende Wahl der Stadtbrandinspektion

Text_2

Die Aktiven aller 13 Feuerwehren der Stadt Schlüchtern hatten am vergangenen Samstag ein gemeinsames Ziel: Das Gemeinschaftshaus im Stadtteil Breitenbach. Dort fand die gemeinsame Hauptversammlung statt, in deren Mittelpunkt die Wahl der Stadtbrandinspektion stand. Der seitherige Stadtbrandinspektor Werner Kreß wurde mit einem äußerst knappen Ergebnis wiedergewählt.
Die Veranstaltung hatte schon einige Besonderheiten. Erstmals wurde die gemeinsame Hauptversammlung coronabedingt als Open-Air-Veranstaltung ausgerichtet. Es gibt keinen Saal, der zurzeit so viele Teilnehmer aufnehmen darf. Optimale Bedingungen bietet die großzügige Anlage in Breitenbach. So waren auf dem großen Parkplatz vor dem Gemeinschaftshaus 250 Stühle im vorgegebenen Abstand aufgestellt worden, die nahezu auch alle besetzt waren.
Eine weitere Besonderheit war, dass sich erstmals zwei Dreier-Teams zur Wahl für die Stadtbrandinspektion stellten. Der seitherige Stadtbrandinspektor Werner Kreß (Elm) und Stellvertreter Andreas Leipold (Wallroth) traten zusammen mit dem neu hinzugekommen zweiten Stellvertreter-Kandidaten Christian Gärtner (Schlüchtern) zur Wahl an. Als zweites Dreier-Team hatten sich Sebastian Krack (Schlüchtern), Steffen Müller (Hutten) und Heiko Kircher (Hohenzell) gebildet und traten erstmals zur Wahl der Stadtbrandinspektion an. Beide Teams waren seit längerer Zeit im Wahlkampfmodus, was es in dieser Form seither auch noch nicht gab. Sie besuchten alle 13 Stadtteilwehren und warben für ihre Anliegen. Wobei alle eines gemeinsam haben: Die Sicherstellung des Brandschutzes in der Stadt Schlüchtern auf freiwilliger und ehrenamtlicher Basis und eine zukunftsfähige Weiterentwicklung. Es gab jedoch schon einzelne Abweichungen in den Vorstellungen der beiden Teams.
Der amtierende Stadtbrandinspektor Werner Kreß begrüßte die Teilnehmer zur gemeinsamen Hauptversammlung. In kurzen Dankesworten zollten sowohl Bürgermeister Matthias Möller als auch Kreisbrandmeister Markus Busanni den Einsatzkräften Dank und Anerkennung für den stetigen ehrenamtlichen Dienst. Die Wahlleitung hatten Mitarbeiter der Stadtverwaltung inne: Ingo Blum, Tanja Mittag, Susanne Müller, Alexander Göhler, Alexander Göres und Helmut Zinkand. Dieser gab Erläuterungen zu den Wahlhandlungen. Im ersten Wahlgang standen Werner Kreß und Sebastian Krack für das Amt des Stadtbrandinspektors zur geheimen Wahl. Über zwei Eingänge gelangten die Teilnehmer nach Aufruf zur schriftlichen Stimmabgabe in den großen Saal des Breitenbacher Gemeinschaftshauses, wo coronakonform mehrere Wahlurnen aufgebaut waren. Zügig erfolgte die Stimmenauszählung.

Wahlleiter Ingo Blum verkündete das Ergebnis: Von 229 gültigen Stimmen erhielt Werner Kreß 116 Stimmen und Sebastian Krack 113 Stimmen. Kreß war damit wiedergewählt. Der 50-Jährige ist seit 15 Jahren in der Stadtbrandinspektion ehrenamtliche tätig und steht seit fünf Jahren an der Spitze. Zuvor war er Wehrführer in Elm. Hauptberuflich ist Kreß bei der Stadt Schlüchtern als Gerätewart im Feuerwehrstützpunkt beschäftigt.
Im zweiten Wahlgang zum stellvertretenden Stadtbrandinspektor kandidierte nur noch der seitherige Amtsinhaber Andreas Leipold. Die Bewerber aus dem anderen Team traten nun nicht mehr an. In offener Wahl erhielt Leipold 180 Ja-Stimmen, 12 Nein-Stimmen und 39 Enthaltungen. Als zweiter stellvertretender Stadtbrandinspektor kandidierte schließlich nur noch Christian Gärtner. Er erhielt in offener Wahl 144 Ja-Stimmen, 20 Nein-Stimmen und 67 Enthaltungen.
Der wiedergewählte Stadtbrandinspektor dankte für das in ihn gesetzte Vertrauen und sprach den Wunsch nach einer guten Zusammenarbeit mit allen Aktiven der 13 Stadtteilwehren aus. Die von ihm angekündigten Vorstellungen sollen in der künftigen Arbeit umgesetzt werden. Der unterlegene Sebastian Krack machte aufgrund des äußerst knappen Wahlergebnisses keinen Hehl aus seiner Enttäuschung. Insbesondere auch deshalb, weil er viel Engagement in die Kandidatur investiert habe, was leider nicht durch eine Stimmenmehrheit belohnt worden sei.