Kategorie

Sinntal

„Gepflegtes Winterwetter“

Die kräftigen Schneefälle am vergangenen Wochenende haben insbesondere in den höher gelegenen Regionen für ein Winter-Wunderland gesorgt.

Der Winter hat die Bergwinkel-Region fest im Griff. Die kräftigen Schneefälle am vergangenen Wochenende haben insbesondere in den höher gelegenen Regionen für ein Winter-Wunderland gesorgt. So liegt etwa in den Schlüchterner Stadtteilen Wallroth, Klosterhöfe, Hutten und Gundhelm, in Steinau-Seidenroth oder in Sinntal-Schwarzenfels eine dicke Schneedecke. An vielen Stellen türmen sich hohe Schneehaufen. Aufgrund der Nachtfröste bleibt die weiße Pracht auch noch erhalten. So herrscht weiterhin, wie es in einem Wetterbericht hieß, „gepflegtes Winterwetter“. Unser Foto entstand in Sterbfritz mit Blick auf die hoch gelegene Stephanskuppe.

„Er ist unser Neujahrsgeschenk“

Fuad Kazim Kir ist das Gelnhäuser Neujahrsbaby 2022. „Wir sind kurz nach Mitternacht losgefahren“, erzählt Melek Kir aus Sinntal, „das Gejubel habe ich noch gehört.“ Auch an die Autofahrt kann sie sich noch erinnern: „Ich hatte Wehen und konnte gleichzeitig das Feuerwerk sehen, das war eigentlich ganz schön.“ Danach ging alles ganz schnell – bereits um 2.29 Uhr erblickte der kleine Fuad Kazim in den Main-Kinzig-Kliniken Gelnhausen das Licht der Welt. „Er ist unser Neujahrsgeschenk“, freut sich die 33-Jährige.

Thomas Dorn als Burgherr bestätigt

Das Wahrzeichen von Sinntal ist die Burg Schwarzenfels, die eine besondere kulturelle und touristische Bedeutung hat und ein beliebtes Ausflugsziel ist. Der Unterhaltung der Burg hat sich der Verein Ritter Schwarzenfels verschrieben, der kürzlich seine Burgversammlung mit Vorstandswahlen hatte. Seit 2015 übt Thomas Dorn das Amt des Burgherrn aus. In der Burgversammlung wurde Thomas Dorn einstimmig als Burgherr wiedergewählt, ebenso wie der langjährige Burgvogt Willi Merx.

Kiga-Elternbeirat initiiert Spendenaktion

Der Elternbeirat des Kindergartens „Rappelkiste“ in Sterbfritz hat eine Spendenaktion initiiert: Die sogenannte „Rote Schweinchen-Aktion“. Zurzeit sind in zahlreichen Geschäften rote Plastik-Schweinchen als Spendenbox aufgestellt. Zur Verwendung der Spenden sagt der Elternbeirat: „Geplant ist ein Theater für die Kleinen."

Dorfverein „Starwetz lebt“ zieht erste Bilanz

Im vergangenen Jahr ist der Sterbfritzer Dorfverein „Starwetz lebt“ gegründet worden. Eine erfolgreiche Bilanz ist unlängst in der ersten Jahreshauptversammlung des Dorfvereins gezogen worden. Vielfältig sind die Aktivitäten des neuen Vereins. Die Förderung von Kunst und Kultur ist der maßgebliche Satzungszweck des neuen Dorfvereins. Veranstaltungen zur Förderung der Dorfgemeinschaft und des kulturellen Lebens stehen ebenso auf der Agenda wie die Erforschung und Pflege der Heimatgeschichte, insbesondere die Fortführung der Dorfchronik. Ein wichtiges Thema ist dem Verein die Dorfentwicklung sowie der Erhalt der natürlichen Lebensräume. Der Sterbfritzer Ortsvorsteher Willi Merx steht dem Dorfverein als Vorsitzender vor.