By

Sabine Broj

Bildungspartner geht mit Online-Angeboten an den Start

Die Bildungspartner Main-Kinzig GmbH (BiP) hat aufgrund der Corona-Pandemie derzeit zwar die Türen geschlossen und alle Präsenzveranstaltungen zunächst bis zum 19. April abgesagt, arbeitet aber mit Hochdruck daran, ihr Angebot an die aktuellen Umstände anzupassen. So wird es in den nächsten Tagen und Wochen unter dem Motto „vhs-online.mkk“ unter anderem interessante „Wissens-Häppchen“, spannende Vorträge, Videos mit sportlichen Übungen und weitere Beratungs-und Bildungsangebote geben, die bequem von zu Hause in Anspruch genommen werden können.

Junge Bürgermeister reden mit

Noch vor der Corona-Krise und der damit verbundenen Einschränkungen hat eine zehnköpfige Delegation des Netzwerks junge Bürgermeisterinnen und Bürgermeister auf Einladung von Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier an einer Diskussionsveranstaltung im Zwickauer Rathaus teilgenommen - darunter auch Dominik Brasch, Bürgermeister von Bad Soden-Salmünster.

„…dich schickt der Himmel!“

Durch die Bundes- und Landesregierungen werden aufgrund der rasant fortschreitenden Verbreitung des Corona-Virus immer mehr einschneidende Regelungen für das soziale Miteinander getroffen. Die von den evangelischen Kirchengemeinden im Kooperationsraum Sinntal-Kalbach ins Leben gerufene Aktion „…dich schickt der Himmel!“ möchte Menschen unterstützen, die in diesen Tagen das Haus aus gesundheitlichen Gründen nicht verlassen können oder Angst haben, weil sie zu einer der Risikogruppen gehören.

Neue Spindschränke für die Jugendfeuerwehr

Da staunten die Kinder und Jugendlichen der Jugendfeuerwehr Salmünster nicht schlecht, als sie zu ihrer Übungsstunde in ihren Jugendraum kamen. Statt der üblichen Haken an der Wand für ihre Jugendfeuerwehr-Dienstkleidung standen da nagelneue Spindschränke in den Jugendfeuerwehrfarben blau-orange. Wehrführer Andreas Wenzel und Winnie Jöckel hatten die Schränke besorgt und aufgebaut.

Kreisverwaltung bereitet Notbetrieb in allen Bereichen vor

Die Verwaltung des Main-Kinzig-Kreises wird ihre Dienstzeiten an die aktuelle Situation anpassen und Maßnahmen zur Reduzierung der Kundenkontakte auf den Weg bringen. „Wir müssen vermeiden, dass wir am Ende eine große Zahl von infizierten Kolleginnen und Kollegen nach Hause schicken und dadurch nicht mehr arbeitsfähig sind. Oberstes Ziel ist es, neben der Aufrechterhaltung der medizinischen Versorgung die Sicherstellung der staatlichen Infrastruktur auf allen Ebenen für einen langen Zeitraum zu sichern“, erläutert Landrat Thorsten Stolz die Entscheidung mit Blick auf die aktuelle Situation.

Kurstadt richtet freiwillige Nachbarschaftshilfe ein

Die Kurstadt Bad Soden-Salmünster richtet freiwillige Nachbarschaftshilfe für Mitbürger ein, welche besonders gefährdet bei einer Corona-Ansteckung sind. Wie Bürgermeister Dominik Brasch mitteilt, wird noch diese Woche jeder Haushalt im Stadtgebiet von Bad Soden-Salmünster ein Schreiben der Stadtverwaltung mit wichtigen Hinweisen erhalten. Diesem Schreiben beigefügt wird ein Aufkleber mit der Aufschrift „Nachbarschaftshilfe gewünscht“ sein, welchen die Bewohner auf den Briefkasten kleben können, wenn sie Hilfe benötigen.
1 2 3 146