Ein lebendiges und aktives Gemeinwesen

Text_2

Erstmals hat der im vergangenen Jahr gegründete Sterbfritzer Dorfverein „Starwetz lebt“ in Zusammenarbeit mit dem Ortsbeirat einen Neujahrsbrief herausgegeben.
„Der Ortsbeirat und der Dorfverein bedanken sich bei Ihnen für die unterstützende Zusammenarbeit im vergangenen Jahr ganz herzlich“, heißt es im von Willi Merx unterzeichneten Neujahrsbrief. Merx ist sowohl Sterbfritzer Ortsvorsteher als auch Vorsitzender des neu gegründeten Dorfvereins „Starwetz lebt“. Weiter heißt es: „Durch das engagierte Mitwirken vieler Bürger bei zahlreichen Anlässen in unserer Gemeinde wird zu einem lebendigen und aktiven Gemeinwesen beigetragen“.
Das herausragende Ereignis in Sinntals Kernort war im zurückliegenden Jahr die Gründung des Dorfvereins „Starwetz lebt“, welchem Willi Merx vorsteht. „Der Dorfverein setzt sich dafür ein, die Lebensqualität und die Attraktivität von Sterbfritz für alle Generationen und Bevölkerungsgruppen zu erhalten und zu steigern“, betont Vorsitzender Merx.
Für den derzeitigen Ortsbeirat um Willi Merx geht die Legislaturperiode in wenigen Wochen mit der Kommunalwahl zu Ende. Für die Wahl am 14. März gibt es mehrere Wählergruppen hinsichtlich der Zusammensetzung des künftigen Ortsbeirats.
Merx zollt der Bevölkerung im Neujahrsgruß Anerkennung mit den Worten: „Zum Wohle unserer Gemeinde haben Sie Anfragen, Hinweise und konstruktive Vorschläge für öffentliche Belange eingebracht.“ Besonders dankt er denjenigen, die sich um die geschichtliche Aufarbeitung für die Folgeausgabe der fortlaufenden Dorfchronik verdient gemacht haben, insbesondere die Mitglieder Chronik-Teams und die Personen, die ihr geschichtliches Wissen eingebracht haben. Zum Vereinszweck des neuen Dorfvereins gehört die Förderung von Kunst und Kultur, wozu auch die Erforschung und Pflege der Heimatgeschichte durch die Dorfchronik gehört.
Dankesworte richtet Ortsvorsteher Merx im Neujahrsbrief auch an die Vertreter und Mitglieder aller Sterbfritzer Vereine und Organisationen, die über das ganze Jahr aktiv sind. Zudem wird den ehrenamtlichen Mitgliedern der Gemeindevertretung und des Gemeindevorstandes um Bürgermeister Carsten Ullrich ebenso gedankt wie den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Gemeindeverwaltung, des Bauhofs, des Kindergartens, der Gemeindepflegestation und weiteren Dienststellen.
Merx betont abschließend: „Unsere Gemeinde lebt und gestaltet unser Gemeinwesen zukunftsweisend nur im Miteinander. Für die Reglung und Entwicklung unserer kommunalen Aufgaben und Anliegen benötigen wir Vorschläge und Beteiligung der Bevölkerung“.