Kategorie

Steinau

UBL-Fraktion bietet noch Plätze an

Die UBL-Fraktion bietet noch Plätze für die Ortsbeiräte und das Stadtparlament an. Um alle Fristen einhalten zu können, sollen sich interessierte unter stavo@ubl.de melden. Auch junge Menschen und Quereinsteiger sind herzlich willkommen, sich in der Unabhängigen Bürgerliste für ihre Stadt zu engagieren. Der Anmeldeschluss ist der 30. November. Für alle weiteren Fragen steht die Fraktion gerne jederzeit auch zum persönlichen Gespräch zur Verfügung.

WFS tritt zur Kommunalwahl an

„Wir haben Lust und sehen die Notwendigkeit, uns politisch für Steinau zu engagieren.“ Das ist nur einer der Gründe, den die rund 20 Steinauer Bürgerinnen und Bürgern nennen, die sich Ende September zu der politisch unabhängigen Wählergemeinschaft „Wir für Steinau“ (WFS) zusammengeschlossen haben. Zu den Gründungsmitgliedern der Wählergemeinschaft gehört auch Jens Knobeloch, der als parteiunabhängiger Kandidat zur Bürgermeisterwahl angetreten war und unter neun Bewerbern auf Platz vier kam. Für ihn sei stets klar gewesen, egal, wie die Wahl ausgeht, er werde sich weiter kommunalpolitisch engagieren, sagt Knobeloch. Und so werde die WFS bei der Kommunalwahl im März nächsten Jahres mit einer Liste in der Grimm-Stadt antreten.

Christian Zimmermann gewinnt in Steinau die Stichwahl

Christian Zimmermann wird Bürgermeister der Brüder-Grimm-Stadt Steinau. Bei der Stichwahl setzte sich der 50-jährige, parteiunabhängige Agrarwissenschaftler mit 56,8 Prozent der Stimmen gegen den Sozialdemokraten Timo Jacob-da Rosa durch. Für Zimmermann votierten 2 551 Wähler, für Jacob-da Rosa 1 939.

Detailgetreue Gemälde arbeitender Bauern und Töpfer

Mit vielen eindrucksvollen Bildern, Lithografien, Zeichnungen, Skizzen und Tagebüchern präsentiert das Steinauer Brüder-Grimm-Museum mit finanzieller Unterstützung des Main-Kinzig-Kreises das Wirken eines der bedeutendsten Maler des deutschen Impressionismus, Robert Sterl, und zeichnet den Lebensweg nach. „Zur Ausstellung erscheint eine Publikation, die die hessische Zeit von Robert Sterl anschaulich in den Fokus nimmt. Des Weiteren wird erstmals ein privates Fotoalbum aus Schloss Ramholz präsentiert. Für manche Hessen wird es wohl die erste Begegnung mit dem Maler aus Dresden sein“, betonte Museumsleiter Burkhard Kling.

Eine Investition, die lebensrettend sein kann

Mit 130 000 Euro aus dem Kreisausgleichsstock unterstützt der Main-Kinzig-Kreis die Sanierung des Schwimmbades im Steinauer Stadtteil Ulmbach. Landrat Thorsten Stolz sprach mit dem Stadtverordneten und Ortsvorsteher Alexander Happ, den beiden Stadtverordneten Gerhard Gaul und Tobias Betz sowie dem Magistratsmitglied Simone Riefer über den Stand der Sanierung. „Die Förderung des Kreises ist ein klares Bekenntnis zur Bäderlandschaft und zum ländlichen Raum“, sagte der Landrat.

Engagement für das Gemeinwohl

Zur zentralen Verleihung von Anerkennungsprämien des Landes Hessen hatte die Stadt Steinau in die Markthalle des historischen Rathauses eingeladen. Erster Stadtrat und Interimsbürgermeister Arnold Lifka und Stadtbrandinspektor Dietmar Berthold nahmen die Auszeichnungen vor.