Uffeln war ausgerissen

Text_2

Bei der Rathauserstürmung hatten es Ehrenstadtrat Hans-Jürgen Salomon und Stadtrat Hans-Jürgen Simon eilig, die weiße Fahne zu hissen und die Schlüsselgewalt zu übergeben, war Rathauschef Malte Jörg Uffeln doch „ausgeflogen“.
Das fand Sitzungspräsidentin Renate Kania wenig lustig. „Der hat heute voll gekniffen und ist in den Urlaub ausgerissen. Aus dem Fenster schaute ein Dummi nur, vom Bürgermeister leider keine Spur. Die Verteidigung des Rathauses mussten andere übernehmen, an seiner Stelle würde ich mich schon etwas schämen.“
Allen Karnevalisten gab sie auf den Weg: „Feiert, schunkelt, fühlt euch wohl, aber trinkt nicht zu viel Alkohol.“
Als pünktlich um 13.01 Uhr die Kanoniere des Steinauer Karneval-Vereins Hanneklasia das Rathaus mit der Konfetti-Kanone beschossen, lachte das Narrenherz. Schnell war die Schlüsselübergabe erzwungen. Bester Laune zogen Gardisten und Elferrat, von der Germania musikalisch begleitet, in die Markthalle ein. Die Magisträter ließen sich widerstandslos festnehmen, bekamen aber wegen guter Führung Rederecht.
Hierbei hoffte der Ehrenstadtrat Salomon, dass die neue Stadtregierung es hinbekomme, dass die Brücke über die Kinzig bis Aschermittwoch fertig gestellt werde und andere Probleme gelöst werden. Stadtrat Simon betonte, dass er gern für den Bürgermeister eingesprungen sei, um die schöne Tradition der Rathauserstürmung weiterleben zu lassen.