“Alice im Wunderland” in der KulturWerk-Halle

Text_2

Im Rahmen des kleinen KulturWerk-Festivals für Kinder und Jugendliche zeigt auch die Kulturpreis-trägerin Monica Opsahl noch einmal ihre Choreografien „Alice im Wunderland“. Es gibt zwei Varianten – zweimal nachmittags die luftig leichte „Alice im Winter-Wunderland“ als Kinderstück und an einem Abend „Alice’s Adventures In Wonderland“ als radikales Tanztheater für jugendliche und erwachsene Zuschauer.
In der Erzählung „Alice im Wunderland“ von Lewis Carroll gerät Alice bei der Verfolgung eines riesigen weißen Hasen in eine seltsam fremde Welt, in der sie neugierig und mutig allerlei Abenteuer überste-hen muss. Zunächst wird sie klein, um überhaupt Zugang zum Wunderland zu bekommen. Dort aber wächst sie enorm, begegnet der Raupe und der Grinsekatze, die ihr empfehlen eine verrückte Teeparty zu besuchen. Nach der in der Tat verrückten Party gelangt sie zum Herzkönig und seiner Herzkönigin, die Alice zum Krocketspiel gegen andere Spielkarten-Menschen anstiftet. Nach allerlei weiteren Abenteuern erwacht sie wieder, denn sie hat ihre Abenteuer nur geträumt… oder doch nicht? Diese Frage bleibt im Erwachsenenstück offen, endet aber in der Kinderfassung als das Ende eines schönen Traums.
Die für Kinder ab vier Jahren geeignete Version der „Alice im Winter-Wunderland“ wird durchgehend von einem Erzähler (Herbert Schirmer) begleitet, Lieder und Tänze verdeutlichen die verschiedenen Situationen im Wunderland.
Das ist anders im Tanztheater für Kinder ab 12 Jahre, Jugendliche und Erwachsene. Hier führt der Erzähler nur kurz in die Geschichte ein, dann werden in der sehr freien Fassung „Alice’s Adventures In Wonderland“ die Abenteuer mit vielen unterschiedlichen Tänzen, Akrobatik und Clownerien nur angedeutet. Die Grinsekatze führt Alice mit leicht verständlicher, englischer Sprache durch die verzauberte Welt. Die Zuschauer können die wechselnden Bilder dieses grandiosen Tanzspiels einfach nur genießen oder ihre eigenen Interpretationen wagen.
Für beide Varianten ist es nicht notwendig, das Buch von Lewis Carroll zu kennen: Die Bilder und Tänze sprechen für sich!
Aufführungen:
„Alice im Winter-Wunderland“ (für Kinder ab 4 Jahre) Dienstag 22. März / Mittwoch 23. März jeweils 16 Uhr
„Alice in Wonderland“ (Für Kinder ab 12 Jahre), Mittwoch 23. März 19 Uhr
KulturWerk-Halle (alten Disco), Schlüchtern, Gartenstraße 50

Zu den Festspielen werden viele Vorstellungen für Schulen und Kindertagesstätten sowie Workshops angeboten.
Weitere Informationen und Anmeldung bei Monica Opsahl, Telefon (0160) 155 883, oder bei Thomas Kippenberg (0151) 651 429 63.