Kategorie

Coronavirus

300 Stunden Schulungseinsatz für die Pflege

Das Coronavirus hat in den vergangenen Monaten auch einige Einrichtungen der stationären Pflege im Kreisgebiet erreicht. Infizierte Bewohnerinnen und Bewohner wurden in den Pflegeheimen isoliert, die Angestellten des Hauses arbeiteten teils unter Vollschutz, der Besuch war in allen Einrichtungen für mehrere Wochen ganz untersagt. „Es waren und sind immer noch kraftraubende Wochen für alle, gerade auch für die Angestellten. Unser kreiseigenes Schulungsteam hat unterstützt und wird den gut 50 stationären Einrichtungen auch weiterhin zur Verfügung stehen“, versichert Sozial- und Gesundheitsdezernentin Susanne Simmler. Die Erste Kreisbeigeordnete hatte das „Schulungsteam Corona“ Anfang April ins Leben gerufen.

Main-Kinzig-Kliniken gehen neue Wege

Die Main-Kinzig-Kliniken in Gelnhausen und Schlüchtern gehen seit der Ausbreitung des Coronavirus neue Wege.. An beiden Klinikstandorten werden seit einigen Tagen Patienten behandelt, die an COVID-19 erkrankt sind. Die derzeitigen Strukturen sehen die intensivmedizinische Versorgung in Gelnhausen vor, sowohl in Gelnhausen als auch in Schlüchtern wurden Infektionsstationen eingerichtet.

Kreisverwaltung bereitet Notbetrieb in allen Bereichen vor

Die Verwaltung des Main-Kinzig-Kreises wird ihre Dienstzeiten an die aktuelle Situation anpassen und Maßnahmen zur Reduzierung der Kundenkontakte auf den Weg bringen. „Wir müssen vermeiden, dass wir am Ende eine große Zahl von infizierten Kolleginnen und Kollegen nach Hause schicken und dadurch nicht mehr arbeitsfähig sind. Oberstes Ziel ist es, neben der Aufrechterhaltung der medizinischen Versorgung die Sicherstellung der staatlichen Infrastruktur auf allen Ebenen für einen langen Zeitraum zu sichern“, erläutert Landrat Thorsten Stolz die Entscheidung mit Blick auf die aktuelle Situation.

Kurstadt richtet freiwillige Nachbarschaftshilfe ein

Die Kurstadt Bad Soden-Salmünster richtet freiwillige Nachbarschaftshilfe für Mitbürger ein, welche besonders gefährdet bei einer Corona-Ansteckung sind. Wie Bürgermeister Dominik Brasch mitteilt, wird noch diese Woche jeder Haushalt im Stadtgebiet von Bad Soden-Salmünster ein Schreiben der Stadtverwaltung mit wichtigen Hinweisen erhalten. Diesem Schreiben beigefügt wird ein Aufkleber mit der Aufschrift „Nachbarschaftshilfe gewünscht“ sein, welchen die Bewohner auf den Briefkasten kleben können, wenn sie Hilfe benötigen.

Junge Union bietet kostenfreien Einkaufsservice an

Vor wenigen Tagen startete die deutschlandweite Aktion „Die Einkaufshelden“ der Jungen Union auch im Main-Kinzig-Kreis. Die Mitglieder der Jungen Union bieten hierbei einen kostenfreien Einkaufservice über ihre Webseite www.die-einkaufshelden.de an. Zusätzlich werden in Kürze auch an verschiedenen zentralen Orten Formulare für eine Anmeldung ausgelegt.