Kategorie

Aus dem Rathaus

Mit Kobold Picco der Kunst auf der Spur

Er ist rund 40 Zentimeter groß, hat spitze grüne Ohren und ebenso grüne Augenbrauen, schulterlanges Haar, das ein wenig an Moos erinnert, nackte Füße mit jeweils vier Zehen und trägt ein schmuckes, gestricktes Gewand. Und das Wichtigste: Mit ihm, dem Farbenkobold Picco, gehen Mädchen und Jungen gemeinsam mit Gästeführerin Sylvia Monhoff-Keweloh auf Kunst-Stadtführung in Steinau. Premiere ist am 8. Juni.

Interessante Einblicke in das KuBe

Es wird zu einer neuen Tradition: Am Donnerstag vor dem Helle Markt führt Schlüchterns Bürgermeister Matthias Möller (parteilos) interessierte Bürgerinnen und Bürger persönlich durch besondere Ecken der Stadt. Jetzt waren es etwa 60 Personen, die das Stadtoberhaupt durch das neue Kultur- und Begegnungszentrum (KuBe) leitete. Nach dem äußerst informativen Rundgang saßen die Gäste anschließend noch gemütlich in der Gaststätte Hausmann zusammen, wo das Stadtoberhaupt auf eigene Rechnung zum Essen des Schlüchterner Traditionsgerichts „Backofenkartoffeln“ einlud.

„Was sie entwickelt haben, ist großes Kino“

Der Bürger-Talk im Kaufhaus des Bergwinkels (KADEBE) zum Helle-Markt-Thema „Lebe deinen Raum“ hat die Erwartungen mehr als erfüllt. Die Gesprächsrunde mit Bürgermeister Matthias Möller, Thomas Rau und Kerstin Baier-Hildebrand von der Stadtverwaltung, WITO-Vorsitzendem Axel Ruppert, Canan Kir von dem türkisch-islamamischen Verein und Christina Zimmermann, Schulsprecherin des Ulrich-von-Hutten-Gymnasiums, blickte mit viel Optimismus und Zuversicht auf die Zukunftsfähigkeit der Stadt. Ein Fazit aller Beteiligten war unter anderem: Das KADEBE könnte künftig ein Treffpunkt sein, um ins Gespräch zu kommen.

„Wir sind sehr dankbar und stolz“

Es war ein besonderes Ereignis: In der Schlüchterner Stadthalle fand am Freitagnachmittag die Preisverleihung des hessischen Wettbewerbs „Ab in die Mitte“ vor rund 150 Gästen statt. Schlüchtern war nicht nur Gastgeber dieses Events, bei dem Projekte zur Innenstadt-Belebung ausgezeichnet werden, sondern gehört auch zu den insgesamt 17 Preisträgern. Die Verleihung übernahm der neue hessische Wirtschaftsminister Kaweh Mansoori. Die Stadthalle zeigte sich von ihrer besten Seite und war festlich geschmückt, das Ambiente ganz besonders, und für die würdige Begleitung sorgte die Hanauer Musikerin Nicole Kopp alias „Wild im Wald“. Tim Frühling, Radiomoderator und Wetter-Experte im ARD, führte kurzweilig durch die gut dreistündige Veranstaltung.

Steinau hat jetzt einen eigenen Klimapakt

In Steinau tut sich einiges in Sachen Umweltschutz: Der Gewerbe- und Verkehrsverein GVV hat sich den WITO Schlüchtern zum Vorbild genommen und ebenfalls einen Klimapakt auf der Taufe gehoben. Jetzt werben die Verantwortlichen um weitere Unternehmen, die mitmachen und CO2-Emissionen reduzieren wollen. Was nicht reduziert werden kann, soll kompensiert und zur Aufforstung der Steinauer Waldflächen genutzt werden. Den Klimapakt ins Leben gerufen haben (von links): Bürgermeister Christian Zimmermann, GVV-Vorsitzender Christoph Biegl, Sebastian Merkel und Tanja Halfmann von HessenForst sowie Mitinitiator Manuel Hoffmann von RubiePharm.

„Wir können und wollen wichtige Impulse geben“

Jetzt steht es fest: Sitz der Kleinstadtakademie wird Wittenberge in Brandenburg. Das verkündete Bundesbauministerin Klara Geywitz in einer Pressekonferenz. Die Stadt Schlüchtern präsentiert sich als fairer Verlierer – und freut sich über die ausdrückliche Aufforderung des Ministeriums, sich weiterhin intensiv einzubringen.
1 2 3 16