Bewusstsein für Strukturen vor Ort schaffen

Text_2

Vom Thermomix bis zu weltweit meist verkauften Wasserfiltersystem oder der schicken Brille: Neben den nützlichen Dinge des Lebens haben die 33 heimischen Betriebe, Handwerker und Dienstleister bei der neunten Gewerbeschau Sinntal  neueste Technologien, Angebote und Serviceleistungen gezeigt und unter Beweis gestellt, dass Unternehmen der Bergwinkelregion für Zuverlässigkeit und Qualität stehen. „Unter dem Motto ‘Profis vor Ort’ und dem Untertitel ‘DIE Messe im Bergwinkel’ wollen wir ausdrücken, dass die Sinntaler Gewerbeschau sich von anderen Veranstaltungen im Umkreis als reine Verbrauchermesse abhebt, speziell auch für die Region Bergwinkel, die für Berufspendler als Wohnraum durchaus an Attraktivität gewinnt“, betonte Heike Merx, Vorsitzendes des Gewerbevereins, bei der Eröffnung. „Die neunte Auflage der Gewerbeschau ist ein Bestseller. Noch nie war das Zelt so schnell ausgebucht und wir nehmen uns Zeit für gute Gespräche. Riskieren Sie mal ein Auge“, riet Heike Merx.

 

Bürgermeister Carsten Ulrich lobte die Verbrauchermesse, die sich kontinuierlich weiterentwickelt habe, als die Visitenkarte des Gewerbevereins. Er nannte Vorsitzende Heike Merx als Motor der Gewerbeschau und zollte dem Vorstand Anerkennung und Respekt für das große Engagement.

Landrat Thorsten Stolz bezeichnete die Verbrauchermesse als einen kleinen Beitrag zur Wirtschaftsförderung im Main-Kinzig-Kreis. „Es ist wichtig, dem heimischen Handel, den Dienstleistern und den Handwerkern eine Plattform zu bieten. In Zeiten des Online-Handels muss ein Bewusstsein für die Strukturen vor Ort geschaffen werden. Wir Verbraucher haben es selbst in der Hand, wo wir einkaufen“, so der Landrat. Der Main-Kinzig-Kreis habe ein Förderprogramm für den ländlichen Raum aufgelegt und werde eine Million Euro jährlich in die Bestandsstruktur investieren. Auch für Unternehmer gebe es Fördermöglichkeiten. Zusätzlich biete die Kreissparkasse Schlüchtern ein eigenes Kreditprogramm an.

Axel Ruppert vom Schlüchterner Verein für Wirtschaft und Tourismus sprach von einer hohen Professionalität, mit der der Gewerbeverein Sinntal zu Werke gehe und mithelfe, die Bergwinkelregion als Einheit darzustellen.

Am Abend lud der Gewerbeverein zum „Come together“ mit den Ausstellern ein. Es traten die Projektchöre Kantate aus Mottgers und Con Takt aus Sterbfritz auf. Die Kinder bespaßte in gewöhnter Manier Käpt’n Ballon, Klaus Löffert.

Kaum zu überbieten waren die Darbietungen „Energie durch Bewegung“ des Pink Power Studios aus Altengronau.  Die Holzwerkstätte Schiefer stellte einbruchssicherer Fenster vor.  Der Reisedienst Kümmel warb für historische Studien- und Geschichtsreisen. Beim Gewinnspiel gab es Sinntaler Geschenkgutscheine im Gesamtwert von 500 Euro.